Auf dem zehnten EMS-Tag in Würzburg erklärte Hubertus Andreae, Chef des Berliner Beratungsunternehmens dreiplus, warum Deutschland als Produktionsstandort für die Elektronikbranche weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird. Grund dafür sei, dass geographische Nähe zwischen Auftragnehmer und Kunde künftig eine größere Rolle spielen werde.
Die vermeintlich günstige Fertigung in Asien bringe dagegen einige Risiken mit sich: lange Transportwege, Währungsrisiken, politische Instabilität, sprachliche und kulturelle Barrieren, Kostensteigerungen, fehlende Reaktionsfähigkeit der Betriebe und eine geringere Qualifikation der Mitarbeiter.

Quelle: www.elektronikpraxis.vogel.de